Sonntag, 29. Dezember 2013

[Celine rezensiert...] Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel

Infos zum Buch:
Fortsetzung: keine
Sprache: deutsch
Verlag: Wunderlich (März 2012)
Seitenzahl: 432
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Zitate:
"'Es war kein Spiel', sagte eine Stimme hinter ihnen. [...] 'Sie haben kein Spiel gespielt, Mr. Nordstrom', sagte er. 'Sie sind durch die Zeit gereist.'" (Seite 171)

"Sie blicken über Berlin, ein Berlin, das Finn kaum kannte, eine Stadt, von der Finn wusste, dass sie in elf Jahren von einem tödlichen Virus angegriffen und im Juni 2050 niedergebrannt, praktisch dem Erdboden gleich gemacht werden würde. [...] Er wünschte er könnte für immer so hier bleiben. Er dachte, wenn er jetzt sterben würde, wäre es in Ordnung." (Seite 264)

"'Sie haben gesagt: 'Folgen Sie ihrem Herzen.' Genau das ist geschehen. Und jetzt sagen sie plötzlich: 'Schalten Sie's wieder ab!' Was für ein Spiel spielen Sie hier eigentlich?'" (Seite 374, 375)

Inhalt:
Man schreibt das Jahr 2264. Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet? Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...

Meinung:
Das Cover finde ich sehr schön. Es passt sehr gut zur Geschichte, genauso wie der Titel, da das Parfum "Everlasting" eine zentrale Rolle in dem Buch spielt. Allerdings wird der Flakon im Buch anders beschrieben, als er dargestellt ist.
Die Geschichte wird größtenteils von einem personalen Er-Sie-Erzähler berichtet, wechselt aber später in die Ich-Form, so dass Finn die Geschichte weitererzählt.
Die Beschreibungen waren mir am Anfang des Buches etwas zu detailliert und ich hätte das Buch fast wieder weggepackt. Da ich aber unbedingt wollte, dass mir die Geschichte gefällt, habe ich weitergelesen und es hat sich gelohnt.
Finn und Eliana haben mir als Protagonisten super gut gefallen. Es war mal etwas anderes einem 26-jährigen Mann durch das Buch zu folgen, da ich meistens nur Jugendbücher lese. Ich habe ihn gleich liebgewonnen und mit ihm gelitten, da seine Familie vor gut einem Jahr gestorben ist. Dadurch, dass man mit Finn zusammen Elianas Tagebücher durchstöbert, sieht man sie älter werden und fängt auch an sie gerne zu haben. Die Beziehung zwischen Eliana und Finn ist einfach nur zuckersüß und wird sehr glaubhaft rübergebracht.
Da die Geschichte im Jahr 2265 spielt, gibt es viele Änderungen zum Beispiel in der Sprache und neue Erfindungen in der Tecknik. Anfangs hatte ich ein paar Probleme, da mit Fachbegriffen um sich geschmissen wurde, die nicht alle wirklich erklärt wurden. Vielleicht wäre eine Begiffserklärung am Ende des Buches hilfreich gewesen. Mit der Zeit konnte ich mir die meisten Begriffe aber selbst erklären. Die Änderungen in der Sprache, zum Beispiel, dass man in der Zukunft von sich in der dritten Person redet, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, haben in der Gegenwart zu vielen komischen Situationen geführt, bei denen ich ziemlich oft lachen musste. Trotz der vielen lustigen Passagen, gab es auch einige sehr traurige, bei denen ich fast geweint hätte.
Ich fand es sehr toll, dass sich die Geschichte hauptsächlich in Berlin und auf Zingst abspielte, da ich an beiden Orten schon sehr oft war und mir die Umgebung genau vorstellen konnte, wenn Finn zum Beispiel auf dem Kudamm unterwegs war oder vor dem Sony Center stand.
Die Theorie, die beschreibt, warum unsere Welt zum Untergang geweiht ist, fand ich erschreckend real.
Nachdem ich die anfängliche Hürde überwunden hatte, wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, wie Finn sich entscheidet..
Eine klare Leseempfehlung von mir! Ich hoffe, die Autorin wird in Zukunft weitere ähnliche Bücher schreiben.

Bewertung:
Aufmachung: ♥♥♥♥♥ 5/5
Schreibstil: ♥♥♥♥ 4,5/5
Charaktere: ♥♥♥♥♥ 5/5
Humor: ♥♥♥♥♥ 5/5
Spannung: ♥♥♥♥ 4,5/5
Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥♥ 5/5

♥♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Sehr schöne und überzeugende Rezension! Jetzt ist wieder ein neues Buch auf meiner Wunschliste ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Das freut mich! Ich hoffe, es wird dir auch so gut gefallen :D

      Löschen
  2. Mir ging es wie dir...hätte es auch fast nach den ersten Seiten wieder weggelegt. Wie gut, dass wir es nicht getan haben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir dann noch gefallen hat :)

      Löschen

Wer Rechtschreibfehler findet. darf sie behalten ;)