Sonntag, 8. Dezember 2013

[Celine rezensiert...] Das Meer in deinen Augen


Infos zum Buch:
Fortsetzung: keine
Sprache: deutsch
Verlag: cbt (Dezember 2013)
Seitenzahl: 272
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Zitat:
"Liebe bedeutet verletzbar sein, weil man nur jemanden lieben kann, dem man vertraut hat [...]" (Seite 13)

Inhalt:
Ein Augenblick, der alles verändert ...
Luka ist tot. Gestürzt von einer Klippe. Ein tragischer Unfall, so scheint es … Emma kann es nicht fassen. Gerade erst haben sie zueinander gefunden, er war ihre erste große Liebe. Auch seinen besten Freunden Benjamin und Finn gelingt es nur schwer, damit fertig zu werden. Über ihre Trauer freunden die drei sich an. Ein Road Trip ans Meer soll sie auf andere Gedanken bringen. Doch dann verlieben sich Emma und Benjamin. Sind sie wirklich schon bereit neu anzufangen und ihrer Liebe eine Chance zu geben?

Meinung:
Das Cover finde ich sehr unauffällig. Hätte ich es in der Buchhandlung gesehen, dann wäre ich wahrscheinlich einfach daran vorbeigegangen. 
Der Schreibstil ist in kurzen Sätzen gehalten, was mir ganz gut gefallen hat. Trotzdem wirkt er etwas schwerfällig und hat auf jeden Fall noch Spielraum nach oben. Die Geschichte wird abwechselnd von Luka, Benjamin und Emma erzählt. Mir hat auf jeden Fall gefallen, dass die Geschichte etwas schneller vorangeht und die Sichten zwischen den Charakteren öfter wechseln.
Am Anfang fand ich die Zeitsprünge etwas verwirrend, da der Prolog mitten aus der Handlung gerissen wurde,  aber das hat sich mit der Zeit gebessert.
Von den Charakteren her waren mir Luka und Emma am sympathischsten. Lilly war mir zu rücksichtslos gegenüber Emma, da sie kaum auf ihre Gefühle achtet und nur darüber nachdenkt, wen sie denn als nächstes „vögeln“ könnte. Finn bleibt sehr blass und Benjamin war mir etwas suspekt.  Zwischen den einzelnen Personen gibt es große Unterschiede wie Armut und Reichtum oder Zurückhaltung und Selbstbewusstsein. Trotz allem bin ich nicht mit den Charakteren warm geworden. Vor allem die Beziehungen zwischen den Charakteren konnten mich kein bisschen überzeugen. Von Liebesgeschichten merkt man hier nicht viel.
Aufgrund der Inhaltsangabe hatte mir etwas anderes  von den Buch versprochen. Der angekündigte Roadtrip war langweilig und kam erst ganz zum Schluss und hat gerade mal 30-40 Seiten umfasst. Ich dachte, er wäre das Hauptthema der Geschichte.
Obwohl das Buch zur Sommerzeit spielt, passt die depressive Grundstimmung zum Winter.
Das Ende war okay, hätte sich aber fast wieder in Nebensächlichkeiten verloren, was ziemlich oft in dem Buch passiert ist, wodurch die Spannung etwas gelitten hat.

Bewertung:
Aufmachung: ♥♥ 2/5
Schreibstil: ♥♥♥ 3/5
Charaktere: ♥♥ 2,5/5
Spannung: ♥♥ 2/5
Emotionale Tiefe: ♥♥ 2/5

♥♥

Kommentare:

  1. Oh, schade, dass es dir nicht so richtig gefallen hat :( Ich glaube, ich bild mir trotzdem noch meine eigene Meinung drüber :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich fand es auch schade. Das wäre toll. Ich würde mich auf jeden Fall für deine Meinung interessieren :)
      LG Celine

      Löschen
  2. Deine Reziii ist so wie immer gut geschrieben :)
    Das Buch hört sich für mich ein bisschen zu romantisch für meinen Geschmack an.
    Doch vielleicht irre ich mich ja

    LG Melie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Ich dachte auch, dass es romantisch wäre, aber die Gefühle haben mich nicht erreichen können. Also null Romantik für mich ;)
      LG Celine

      Löschen

Wer Rechtschreibfehler findet. darf sie behalten ;)