Samstag, 21. Dezember 2013

[Celine rezensiert...] Angst


Infos zum Buch:
Fortsetzung: keine
Sprache: deutsch
Verlag: Heyne (Dezember 2010)
Seitenzahl: 400
Altersempfehlung: ab 15 Jahren 

Erster Satz/Zitate:
"Es konnte einfach nicht sein. Vor weniger als einer Stunde hatte sie ihre Hochzeit geplant und von dem Extraluxus geschwärmt, den sie sich mit dem Lotteriegewinn leisten würde. Jetzt hing sie mit dem Kopf nach unten über einem Haufen toter Freunde und Nachbarn, während ein Psychopath versuchte, sie ebenfalls zu ermorden." (Seite 178)

"Was verwandelte einen Menschen in ein solches Monster? Training? Irgendein fürchterliches Ereignis? Die Gene? Wie brachte man einen Menschen dazu, seine Menschlichkeit zu vergessen?" (Seite 256)

Inhalt:
Haben Sie Angst? Sie haben nicht genug…
Als ein schwarzer Militärhubschrauber in der Nähe von Safe Haven, Wisconsin, niedergeht, einem kleinen Provinznest, ahnt noch keiner der Bewohner das drohende Unheil. Denn die fünf Gefangenen, die nach der Bruchlandung entkommen, sind die grausamsten Massenmörder der Vereinigten Staaten – und sie sind auf dem direkten Weg nach Safe Haven. Ein beispielloses Blutbad beginnt…

Meinung:
Die Geschichte wird von einem Er-Sie-Erzähler berichtet. Der Schreibstil ist nichts Besonderes, hatte aber auch keine Mängel.
Das Buch enthält sehr viele Charaktere. Am Anfang hat mich das überhaupt nicht gestört. Dadurch, dass ich das Buch aber drei Tage beiseite legen musste, hatte ich am Ende Schwierigkeiten mich zu erinnern, wer nochmal diese Person ist, von der die Rede war. Trotz der vielen Charaktere sind mir einige ans Herz gewachsen. Besonders Duncan und seine Mum.
Von der ersten Seite an ist das Buch spannend, da schon zwei Leute ermordet werden. Dadurch, dass das Buch keine Kapitel besitzt, wollte ich immer weiter lesen. Ich wette, dass ich das Buch an einem Tag hätte beenden können, wenn ich genug Zeit gehabt hätte. Auch die vielen sich ablösenden Handlungsstränge haben die Spannung gesteigert.
Teilweise gab es wirklich ekelhafte Szenen, die ich schnell überflogen habe. Nach kurzer Zeit habe ich mich aber daran gewöhnt und es hat mir fast nichts mehr ausgemacht. Auf jeden Fall würde ich dieses Buch, anders als der Verlag, nicht als Roman bezeichnet.
Die Idee mit den Red-Ops fand ich sehr gut und auch die Umsetzung ist sehr gut gelungen. Allderdings fand ich das "Ding", welches die Gefangenen gesucht haben etwas enttäuschend. 
Das Ende hat mir gut gefallen, allerdings lässt es noch Platz die Geschichte für sich weiterzuführen. Ich wette, dieses Buch wird nicht das letzte sein, das ich von Jack Kilborn lesen werde.

Bewertung:
Aufmachung: ♥♥♥ 3/5
Schreibstil: ♥♥♥♥ 4/5
Charaktere: ♥♥♥♥ 4,5/5
Logik: ♥♥♥♥ 4/5
Spannung: ♥♥♥♥ 4,5/5
Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥ 4/5

♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Bin total unentschlossen was das Buch angeht, die Story hört sich total spannend an. Aber weiß nicht obs mir vielleicht zu krass ist, wie du bereits schreibst, dass manche Szenen einfach zu eklig waren...naja ich setze es auf jeden Fall mal auf meine Wunschliste ;)

    LG Juliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es dir nichts ausmacht, dass manchmal beschrieben wird, wie ein Knochen aus einer Wunde hervorsteht, müsstest du es lesen können ^^ Guck dir am besten Mal eine Leseprobe an, da es am Anfang sofort losgeht.

      LG Celine

      Löschen

Wer Rechtschreibfehler findet. darf sie behalten ;)