Donnerstag, 16. Oktober 2014

[Celine rezensiert...] Vor uns das Leben


Infos zum Buch:
Fortsetzung: keine
Sprache: deutsch
Verlag: Egmont INK (Oktober 2014)
Seitenzahl: 384
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Zitat:
"'Jeder, der jemand ist, wird in dem Moment zum Niemand, in dem er versagt.'" (Seite 45)

Inhalt:
Ambrose, der Star der Highschool, der Held einer ganzen Stadt. Er scheint alles zu haben - und doch kämpft er mit Problemen, die der Außenwelt verborgen bleiben. Bailey, der Junge im Rollstuhl. Er ist krank, weiß, dass er sterben wird. Und er lebt jeden Tag seines Lebens, als wäre es sein letzter. Fern, die schlau ist, aber nicht hübsch, und trotzdem in allem um sich herum das Schöne erkennt. Fern, Bailey und Ambrose. Drei Jugendliche in einer Kleinstadt in den USA, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Drei Jugendliche, die dachten, sie wüssten, was das Leben für sie bereithält. Und denen das Schicksal in die Quere kommt…

Meinung:
Ich habe das Buch nur wegen des Covers in die Hand genommen, wurde aber auch vom Inhalt nicht enttäuscht. Allerdings muss ich anmerken, dass ich das Mädchen auf dem Cover viel zu dünn finde, auch wenn sie Fern darstellen soll. Der Titel passt gut zur Story, da das Buch sich viel damit beschäftigt, sein Leben so gut es geht auszukosten anstatt zurückzublicken.
Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler, der immer wieder die Person, auf die er sich bezieht, wechselt, aus der Vergangenheit berichtet und spielt in Hannah Lake (Pennsylvania),  Hershey (Pennsylvania) und im Irak ab 1994.
Die Highschoolschülerin Fern liebt Ambrose, den Star unter den Ringern an ihrer Schule schon seit sie beide Kinder waren. Als ihre Freundin Rita Ambrose einen plumpen Liebesbrief zustecken will, schreitet Fern ein und bietet an die Briefe zu schreiben, da sie darin sehr begabt ist. Auf diese Weise erfährt Fern sehr viele Geheimnisse von Ambrose und fühlt sich noch mehr mit ihm verbunden. Als der Schwindel auffliegt, ist Ambrose stink sauer. Fern ist am Boden zerstört, als sie erfährt, dass Ambrose freiwillig als Soldat in den Irak zieht, doch kurz bevor er aufbricht, küsst er sie... 
Ich liebe den Schreibstil dieses Buches. Er bringt sehr viele Emotionen rüber und beschreibt sehr gut, was passiert ohne zu ausführlich oder langweilig zu werden.
Fern macht gerade ihr Abschlussjahr an ihrer Highschool. Sie liebt es Bücher und Gedichte zu lesen und zu schreiben. Sie kümmert sich aufopferungsvoll und selbstlos um ihren Cousin Bailey. Fern ist sehr zurückhaltend und nicht gerade die typische Schönheit mit ihren feuerroten Haaren, ihrer Brille und der Zahnspange. Aufgrund ihrer liebevollen Fürsorge und ruhigen Art, war sie mir jedoch sehr sympathisch. Zusätzlich habe ich mich mit ihr verbunden gefühlt, da wir beide ungefähr im gleichen Alter sind und uns beide Gedanken um unsere Zukunft machen.
Bailey ist bezüglich des Altern nur einige Tage von Fern entfernt und wohnt im Nachbarhaus. Er sitzt seit er zehn ist im Rollstuhl, da er unter Duchenne-Muskeldystrophie leidet. Durch diese Krankheit werden seine Muskeln immer schwächer. Er weiß alles über das Ringen, da sein Vater der Coach des Ringerteams der Schule ist. Jedoch kann er aufgrund seiner Krankheit nicht am Ringen teilnehmen. Obwohl er nur noch wenig Zeit zu Leben hat, ist er der fröhlichste und aufgeweckteste Junge in Hannah Lake. 
Ambrose ist der Star des Ringerteams der Schule. In der Stadt wir er als Herkules gefeiert. Er zitiert Gedichte und ist teilweise sehr geheimnisvoll. Er will unbedingt zur Armee, da er sich für den Vorfall im World Trade Center am 9.11.2001 rechen will, in dem seine Mutter gearbeitet hat. Auch Ambrose mochte ich sehr, da er obwohl er so beliebt und gutaussehend war, nicht abgehoben und einfühlsam war.
Auch einige der Nebencharaktere wie die Freunde von Ambrose oder Ferns Freundin Rita sind mir ans Herz gewachsen.
Durch viele Rückblenden erfährt der Leser viel über die Charaktere und lernt sie in den unterschiedlichsten Altersstufen kennen und lieben.
Ich habe nicht damit gerechnet, dass das Buch sich mit Tod, 9/11, der Armee und dem Ringen beschäftigen würde. Somit steckt es voller Überraschungen. Es sind sehr viele Lebensweisheiten in diesem Buch versteckt, die dem Leser eine andere Sicht auf manche Dinge verschafft.
Da ich auch nicht wusste, was als nächstes kommen würde, blieb das Buch die ganze Zeit über spannend. Es gab sogar die ein oder andere Verfolgungsjagd und Prügelei. Die letzten zwei Drittel des Buches habe ich deshalb in einem Rutsch durchgelesen.
Es gab immer wieder Stellen die sehr traurig, aber auch lustig waren. Deshalb gab es immer wieder ein auf und ab der Gefühle. Bei der Verfolgungsjagd und anderen Situationen habe ich richtig mitgezittert.
Das Ende war richtig schön, da es die Geschichte abgerundet hat, ohne allzuviel offen zu lassen.
Ich freue mich schon auf ihre anderen Bücher!

Bewertung:
Aufmachung: ♥♥♥ 4,5/5
Schreibstil: ♥♥♥♥♥ 5/5
Charaktere: ♥♥♥♥♥ 5/5
Humor: ♥♥♥♥ 4/5
Spannung: ♥♥♥♥♥ 5/5
Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥♥ 5/5

♥♥
Ein Roman, der mehr beinhaltet, als er verspricht und dem Leser die ein oder andere Lebensweißheit mit auf den Weg gibt.

Vielen Dank an Vorablesen.de und Egmont Ink für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich einfach wunderbar an und ich möchte es jetzt auch gerne in meinen Händen halten und lesen... Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension hat mich sehr neugierig gemacht. Ich habe mir das Buch mal auf meine Wunschliste gesetzt.
    Danke :)

    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. Du wirst es nicht bereuen.
      Celine ♥

      Löschen

Wer Rechtschreibfehler findet. darf sie behalten ;)